über uns






 

FBF

Das Fränkische Bildungswerk für Friedensarbeit e.V. wurde im Herbst 1982 gegründet. Verschiedene Friedensinitiativen und Einzelpersonen schlossen sich zusammen um eine Einrichtung aufzubauen, die langfristige und qualifizierte friedenspädagogische Bildungsarbeit leistet.

FRIEDEN verstehen wir in einem umfassenden Sinn - FRIEDEN als aktive und kreative Arbeit am Aufbau einer gewaltfreien Gesellschaft, in der die Menschen sich selbst, andere und ihre Umwelt achten und respektvoll und fair miteinander umgehen.
Durch unsere Bildungsarbeit möchten wir Akzente setzen, Menschen auf ihrem Weg begleiten und unterstützen, die dieses Verständnis teilen und in ihrer Arbeit und ihrem Leben verwirklichen möchten.


Weitere Arbeitsschwerpunkte im FBF:

  • Das Nürnberger Streitschlichterprogramm fördert den Aufbau einer gewaltfreien Konfliktkultur an Schulen u.a. durch die Ausbildung von Schulmediatoren und der Schulung von Lehrkräften in konstruktiver Konfliktbearbeitung
  • Gewaltfreie und zivile Konfliktbearbeitung: In Fortbildungen, Seminaren und Workshops werden Kompetenzen in ziviler und gewaltfreier Konfliktbearbeitung, sowie im Umgang mit Aggression und Gewalt vermittelt.
  • Interkulturelles Lernen und Arbeiten: In internationalen Seminaren und Begegnungen mit tschechischen und französischen Partnerorganisationen findet interkulturelles Lernen statt.

 


EICCC


Im Europäischen Institut Conflict-Culture-Cooperation verbinden sich über 25 Jahre Trainingserfahrung in konstruktiver Konfliktbearbeitung mit den unterschiedlichen Richtungen der humanistischen Wissenschaften (TA, MBTI, Gestalt, systemischer Ansatz...). So ergibt sich eine Mischung aus fundierten und prägnanten theoretischen Inputs und präzisen Übungen.


Unser Ansatz:

  • Auf der personalen Ebene lernen die Teilnehmenden was sie in Situationen tun und lassen können. Sie werden durch Training und Beratung in ihrer beruflichen wie privaten Persönlichkeitsentwicklung unterstützt.
  • Auf der strukturellen Ebene werden die systemischen Bedingungen eines Konflikts betrachtet und in die Lösungsarbeit mit einbezogen. Hierzu gehören systemische Konfliktanalysen, Organisationsberatung und langfristige Handlungspläne.
  • Auf der kulturellen Ebene wird die Kultur als Rechtfertigungsinstanz als Teil des Konfliktes betrachtet und bearbeitet. Der Aufbau einer neuen Organisationskultur und der Gestaltung des Systemdesign wird unterstützt.


Unsere Erfahrungen:

  • Soziale Konflikte: Krisengebiete, Umweltkonflikte, Globalisierung, Arbeit in schwierigen Stadtteile oder Wohngebieten
  • Institutionen: Vereine, Kirchengemeinden, Schule, NGO's, Unternehmen, Jugendzentren, Kindertagesstätten, Kindergärten, Bildungswerken
  • Soziale Bewegungen: Menschenrechte, Befreiung, Demokratie, Persönlichkeitsentwicklung
  • Schwerpunkte: interkulturelle biographische Trainings, Kommunikationstrainings, Selbsthilfetrainings, Mobbingbearbeitung, Qualifizierungsprogramme für pädagogische MitarbeiterInnen, Zivilcourage

Unsere Angebote:

  • Qualifizierungsprogramme für Einzelne und Organisationen (Selbsthilfe im Konflikt, Mediation, Peer-mediation, interkulturelle Kommunikation, Elterntrainings....)
  • Trainerausbildung im internationalen Kontext
  • Coaching und Organisationsberatung
  • Beratung und Trainings in Krisengebieten