übungen mit kindern


Übungen / Spiele mit Kindern ab 5 Jahren



In Kontakt kommen – miteinander spielen:


KITZELMONSTER
Ein Kind liegt am Boden, es wählt eine geheime Stelle an seinem Körper aus, die nicht berührt werden darf. Die anderen Kinder betasten das Kind. Sobald jemand die geheime Stelle berührt, verwandelt sich das am Boden liegende Kind in das "Kitzelmonster", springt auf und kann ein Kind fangen. Dieses wird zum neuen "Kitzelmonster".

GALERIE DER TONFIGUREN
Die Kinder suchen sich einen Partner. Eines wird zum Töpfer, der andere zum Tonklumpen. Der Töpfer darf nun den Tonklumpen formen, achtsam versteht sich.

GUMMIMANTERL UND ROBOTER
Die Kinder werden in zwei Gruppen aufgeteilt. Auf der einen Seite des Raumes stehen die Gummimanterl, diese bewegen sich sehr elastisch und weich. Auf der anderen Seite des Raumes treffen befinden sich die Roboter, eckig und kantig.Die beiden Gruppen bewegen sich nun aufeinander zu und begegnen sich in der Mitte. Dort findet ein Wandel statt. Gummimanterl wird zu Roboter und umgekehrt.

MORGENSPAZIERGANG
Die Gruppe stellt sich hintereinander in einen großen Kreis, der Abstand zur vorderen Person sollte ungefähr eine Armlänge betragen. Dann fangen die Kinder an in eine Richtung zu gehen, dabei wird folgende Geschichte erzählt: "Die Sonne scheint und ein leichter Wind berührt dich. Die Person hinter dir streicht dir behutsam über den Rücken. Wolken ziehen auf, dann fallen die ersten Regentropfen. Die Person hinter dir klopft dir mit den Fingerspitzen auf die Schultern. Der Wind wird heftiger ... ein Sturm kommt auf, Regen und Hagel prasseln auf den Rücken nieder." - Wenn der Rücken einigermaßen "durchgearbeitet" ist, hört der Regen langsam wieder auf und die Sonne beginnt zu scheinen

BÄCKEREI
Die Übung wird zu zweit durchgeführt. Ein Kind legt sich auf den Bauch. Das andere stellt sich vor, dass der Rücken ein Hefeteig ist, der geknetet werden soll, zuerst behutsam dann immer kräftiger. Zum Schluss - wie bei einem Hefeteig üblich - wird wieder behutsamer geknetet, und das ganze sollte noch etwas ruhen. Ausbauen läßt sich die Übung, wenn aus dem Hefeteig eine Pizza wird, die ausgerollt, belegt und in den Ofen geschoben wird.

AUF ENGSTEM RAUM
Die Gruppe will ins Buch der Rekorde aufgenommen werden. Wie viele Kinder können auf einem Zeitungsblatt stehen.

LÖWENJAGD
Ihr braucht: eine lange Schnur (ca. 1,50 m)Ein Kind wird zum Löwen und bekommt eine lange Schnur hinten in die Hose gesteckt, den Löwenschwanz.Wer als erster auf den Löwenschwanz steigt, was der Löwe natürlich verhindern will, wird zum nächsten Löwen.

SCHLANGENGRUBE
Ein Reifen liegt zwischen zwei Kindern, die Schlangengrube. Sie reichen sich die Hände über dem Kreis und versuchen nun den Anderen in den Kreis zu ziehen. Fall nicht in die Schlangengrube.

GRÜSS GOTT FRAU NACHBARIN
Alle Kinder sitzen im Kreis. Ein Kind bleibt draussen, tippt ein Kind aus dem Kreis an. Dieses springt schnell auf und läuft in entgegengesetzter Laufrichtung um den Sitzkreis. Treffen die beiden zusammen begrüssen sie sich: Grüss Gott Frau Nachbarin, geben sich die Hand, können ein bisschen miteinander plaudern und versuchen dann als erstes wieder den freien Platz zu erreichen.Die Begrüssungen können variiert werden: Salaam aleikum oder Bonjour (mit Küsschen rechts und links)

EIN FAX VERSENDEN
Mindestens fünf Kinder stellen sich in eine Reihe. Der erste hat ein Blatt Papier und einen Stift in der Hand. Der letzte "zeichnet“ nun auf den Rücken des vor ihm stehenden ein Zeichen. Dieser gibt das Zeichen an seinen vor ihm stehenden weiter. So geht es bis zum ersten, der das Zeichen dann auf das Papier malt. Daraus kann auch ein Wettkampf entstehen.

HARRY POTTER
Eine Person spielt den Zauberer. Wenn dieser eine andere Person berührt so erstarrt diese, die Beine gegrätscht. Da es aber eine solidarische Gemeinschaft von MitspielerInnen gibt, entsteinern diese das Opfer, indem sie durch dessen Beine hindurchschlüpfen. Ziel des Zauberers ist es, alle zu versteinern. Falls jemand beim Entsteinern erwischt wird, so muss sich diese Person mit gegrätschten Beinen vor der Person aufstellen, die sie versucht hatte zu entsteinern.


______________________________________________________________

 

Grenzen wahrnehmen und bewusst machen - Grenzen setzen lernen:


KIRSCHEN KLAUEN
"Bitte steht auf. Versucht eure Füße parallel zu stellen. Nehmt Kontakt zum Boden auf. Nun atmet ein und hebt die Arme über den Kopf. Haltet den Arm an und versucht, die Kirschen zu pflücken, die an dem entferntesten Ast hängen. Laßt euren Atem entweichen und senkt langsam die Arme. Beginnt wieder von vorn, streckt euch nach den Kirschen aus - atmet ein - haltet den Atem an - strecken und pflücken - und werdet mit dem Ausatmen wieder kleiner."

WOW
Die Kinder stehen im Kreis, ein Kind steht in der Mitte. Dieses gibt einen Impuls an eine andere Person im Kreis weiter, die ihn anschließend wieder zurückgibt. Der Impuls ist ein Händeklatschen und ein lautes "wow"

ZAUBERBALL
Eine Person fängt an und wirft einer anderen Person einen imaginären Ball zu. Dieser verändert beim Zuwerfen seine Größe und sein Gewicht - mal ist er sehr groß, mal winzig klein. Und manchmal so leicht wie eine Feder und dann manchmal so schwer, dass ich ihn kaum tragen kann.

EINWEGGLAS
Die Kinder verteilen sich im Raum. Jeder stellt sich vor, dass er sich in einem Einwegglas befindet und versucht, sich daraus zu befreien, indem er die entsprechenden Bewegungen nach oben, unten, zur Seite, nach vorne, nach hinten macht. Die Grenzen werden solange berührt, bis auf ein Klatschen das Glas plötzlich zerspringt.

STEIN-SCHERE-PAPIER (GRUPPENKNOBELN)
Als Vorbereitung wird ein Spielfeld mit Kreide oder Tesakrepp gekennzeichnet. Zwischen den Rand des Spielfelds und der Mittellinie sollen ungefähr 10 Meter Abstand sein. Falls Knobeln nicht bekannt ist, muss zunächst die Grundidee davon erklärt werden: Eigentlich ist Knobeln ein Spiel zu zweit, in dem bestimmte Zeichen, die über- oder unterlegen sind, bei 1 - 2 - 3 gezeigt werden. Die "Faust" bedeutet "Stein", gespreizte Finger stellen die Schere dar und die flache Hand ist das "Papier". Der Stein ist der Schere überlegen, da er sie stumpf macht. Hingegen wird er vom Papier eingewickelt und ist ihm somit unterlegen. Die Schere wiederum ist dem Papier überlegen, da sie es zerschneiden kann.Beim Gruppenknobeln gibt es zwei Teams. Jedes Team macht für sich ein Zeichen aus. Dann stellen sich die Teams in zwei Reihen an der Mittellinie auf.Alle rufen laut "eins-zwei-drei", schwingen dabei die Faust und machen bei "drei" ihr Zeichen. Die Unterlegenen müssen sich so schnell wie möglich hinter ihre 10-Meter-Linie retten. Die Überlegenen fangen sich neue Teammitglieder. Bei gleichen Zeichen passiert nichts. Das ganze geht solange, bis eine Gruppe aufgelöst ist oder die Lust am Spiel abflaut.

BAUM UND RAUPE
Die eine Hälfte der Kinder schließt die Augen und sind nun die Bäume. Die anderen verfügen über je 3 Wäscheklammern (Raupen), Diese sollen nun auf die Bäume verteilt werden, ohne dass diese es bemerken. Bemerkt ein Baum das Anheften einer Raupe, so muss das Kind, das zuletzt angeheftet hat alle Raupen nehmen, die an dem Baum sind.

 



Sie kennen eine gute Übung / Spiel?

Schreiben Sie uns, wir sind stetig bemüht, die Liste zu erweitern.